01.03.2020 10:01:57 | SHK-Wiesbaden
Mit der Durchführung des bundeseinheitlichen Schulungsangebotes sind die angeschlossenen Landesinnungsverbände, ausgewählte Bildungseinrichtungen oder autorisierte Hersteller betraut.

Was besonders zählt, ist Qualität.

Jede Bildungsstätte muss bestimmte Kriterien erfüllen, um vom Zentralverband Sanitär Heizung Klima für die Durchführung einer Schulungsmaßnahme zugelassen zu werden. Der Zentralverband Sanitär Heizung Klima prüft, ob die technische Ausstattung, die Qualifikation der Dozenten und die erforderliche Sicherheitstechnik den hohen Ansprüchen genügen. Der Kooperation mit der Industrie kommt dabei eine wichtige Rolle zu. Mit ihrer Unterstützung ist eine optimale Umsetzung und Verbreitung von fachlichen Weiterbildungsmaßnahmen im SHK-Fachhandwerk sichergestellt. 

Sowohl die SHK-Innungsbetriebe als auch Hersteller und Zulieferer haben ein gemeinsames Interesse an der hohen fachlichen Qualifikation jedes einzelnen Handwerkers. Dies gilt umso mehr in Zeiten neuer Produkte, technischer Innovationen und erweiterter Aufgaben – etwa beim Umweltschutz.

In jedem Fall gilt: Solide Weiterbildung ist der Schlüssel zum Erfolg beim Kunden.

Thema heute: Altersgerechter Umbau im Bestand

Sachverständigenweiterbildung

Zulassungsvoraussetzungen
Eintragung bei der Handwerkskammer als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger des Handwerks

Zielgruppe
Qualifizierungsangebot für öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige des Handwerks

Lehrgangsziel
Für die bezuschusste Umsetzung des kompletten KfW-Standard „Altersgerechtes Haus“ ist ein Sachverständigennachweis verpflichtend. Der geschulte Sachverständige prüft dabei die Einhaltung der förderfähigen Maßnahmen und bestätigt dabei die Umsetzung des geförderten Vorhabens gemäß den technischen Mindestanforderungen der KfW. Zudem ist auch im Rahmen des Altersvorsorge-Verbesserungsgesetzes (sog. Wohnriester) der altersgerechte Umbau förderfähig. Hier besteht ebenfalls eine Verpflichtung zur Vorlage eines Sachverständigennachweises über die Erfüllung der technischen Anforderungen. Damit Sie als Sachverständiger des Handwerks für diese Förderanreize eingesetzt werden können, ist eine 4-tägige Zusatzqualifikation im Bereich des altersgerechten Umbaus erforderlich, die nach jedem Tagesmodul jeweils mit einer Prüfung endet. Nach erfolgreicher Absolvierung dieser Fortbildung können Sie neben dem Bauvorlageberechtigten aktiv werden.

Inhalte (modularer Aufbau)
Modul 1 › Allgemeine Grundlagen
Modul 2 › Allgemeine Planungsgrundlagen
Modul 3 › Beleuchtung, Lichttechnik, Kommunikationsanlagen und AAL-Anwendungen
Modul 4 › Barrierefreie Sanitärtechnik, Tür- und Fenstertechnologie

Jedes Modul endet mit einer halbstündigen Prüfung mit anschließender Auswertung.

Dauer
4 Tages-Seminar

Abschluss
Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer ein bundeseinheitliches Zertifikat „Sachverständige(r) Altersgerecht Umbauen“ vom ZVSHK.

E-Learning
Nein

Besonderheit

  • Berechtigung, zusätzlich zum Bestellungsgebiet, die Bezeichnung Sachverständige(r) für das KfW-Programm „Altersgerecht Umbauen“ sowie für den „Wohnriester-Altersgerecht Umbauen“ nach dem Altersvorsorge-Verbesserungsgesetz zu führen.
  • Kennzeichnung „Sachverständige(r) Altersgerecht Umbauen“ in der zentralen Internetdatenbank für öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige des Handwerks und www.svd-handwerk.de.
  • Hinweis auf die geschulten Sachverständigen „Altersgerecht Umbauen“ unter www.kfw.de.

Hinweis
Beachten Sie bitte, dass das Seminar nur im Falle des Erreichens einer Mindestteilnehmerzahl von ca. 15 Personen durchgeführt wird.

Kosten
1.490,00 € (inkl. Seminarunterlagen und Zertifikat)

Ansprechpartner:
Herr Matthias Thiel
Zentralverband Sanitär Heizung Klima
Telefon 0331 – 200 830-0
m.thiel@zvshk.de

Stand: 01/2018

Quelle: ZVSHK - Bild: pixabay.com lizenzfreie Fotos